Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


NIC-Exzellenzprojekt November 2020

Die NIC-Rechenzeitkommission vergibt regelmäßig den Titel "NIC-Exzellenzprojekt" an herausragende Simulationsprojekte. Auf seiner Oktober-Sitzung beschloss das Gremium, Dr. Markus Heyl (Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme) für sein Projekt "Dynamik in quantenmechanischen Vielteilchensystemen mittels neuronaler Netze und GPU-Beschleunigung" zu ehren. In den letzten zwei Jahrzehnten wurden enorme Fortschritte in der experimentellen Technik gemacht, wie z.B. die Entwicklung verschiedener Quantensimulatoren und ultraschneller Pump-Probe-Techniken, die eine beispiellose Kontrolle und zeitaufgelöste Messungen an Quantensystemen mit vielen wechselwirkenden Freiheitsgraden ermöglichen. Diese Entwicklungen haben den Fokus auf eine Reihe fundamentaler, aber herausfordernder offener theoretischer Fragen gelenkt, die sich aus mikroskopischen Quanten-Vielteilchenmodellen ergeben. Dieses Projekt geht einen neuartigen Weg, indem es künstliche neuronale Netze einsetzt, um die komplexe Quanten-Vielteilchenwellenfunktion zu kodieren. Das Projekt zielt somit darauf ab, die theoretische Beschreibung von Nicht-Gleichgewichtsquantenmaterie voranzutreiben, wobei die herausfordernden Gegebenheiten von zwei räumlichen Dimensionen und der Langzeitdynamik adressiert werden. Für weitere Details, siehe http://www.john-von-neumann-institut.de/nic/heyl.

Ansprechpartner: Dr. Alexander Trautmann, coordination-office@fz-juelich.de

aus JSC News No. 277, 9. Dezember 2020


Servicemenü