Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Molecules in front of JUQUEEN

Forschungsgruppe Computational Biophysical Chemistry

Die NIC-Forschungsgruppe Computational Biophysical Chemistry entwickelt und wendet an Methoden aus den Bereichen der strukturellen Bioinformatik, computergestützten Biologie und Biophysik, um die Struktur, Dynamik und Funktion von biomolekularen und supramolekularen Systemen grundlegend und in Bezug auf Anwendungen zu untersuchen.

Leiter: Prof. Dr. Holger Gohlke
Standort: Forschungszentrum Jülich

Active conformation of Histidine Kinase as deduced by integrating genomic analysis with molecular simulation.

Forschungsgruppe Computational Structural Biology

Die Arbeiten der NIC-Forschungsgruppe Computational Structural Biology haben zum Ziel, die strukturellen und dynamischen molekularen Mechanismen von Biomolekülen mithilfe von HPC-Computersimulationen quantitativ zu verstehen.

Leiter: Dr. Alexander Schug
Standort: Forschungszentrum Jülich

Teaser Forschungsgruppe Elementarteilchenphysik

Forschungsgruppe Elementarteilchenphysik bei DESY Zeuthen

Die Forschungsgruppe befasst sich mit Quantenfeldtheorien auf Raum-Zeit-Gittern, um nicht-perturbative Probleme in der Elementarteilchenphysik zu lösen. Schwerpunkte sind zum Beispiel die Bestimmung fundamentaler Parameter der starken Wechselwirkung (Naturkonstanten), schwache Zerfälle schwerer Mesonen, hadronische Beiträge zum anomalen magnetischen Moment des Muons und die Simulation effektiver Feldtheorien.

Leiter (seit Juli 2009): Prof. Dr. Rainer Sommer
Standort: DESY Zeuthen

QCD Phase diagram (Copyright: GSI Helmhotzzentrum für Schwerionenphysik)

Forschungsgruppe Gitter-Quantenchromodynamik in Darmstadt

Die Forschungsgruppe befasst sich mit der Untersuchung der starken Wechselwirkungen, beschrieben durch die Quantenchromodynamik, bei hohen Temperaturen, wie sie beispielsweise im frühen Universum vorgelegen haben, und hohen Dichten, wie sie in kompakten Sternen herrschen. Die Natur hadronischer Materie und ihrer Eigenschaften als Funktion von Temperatur und Dichte werden durch das Phasendiagramm der QCD beschrieben. Langfristiges
Ziel der Gruppe ist eine Bestimmung dieses Phasendiagramms mittels numerischer Simulationen der QCD auf Raum-Zeit-Gittern, die nichtperturbative Untersuchungen der starken Wechselwirkungen erlauben.

Leiter: Prof. Dr. Owe Philipsen
Standort: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Darmstadt

Forschungsgruppe Nukleare Materie

Forschungsgruppe Nukleare Materie in Darmstadt

Die Forschergruppe Nukleare Materie befasst sich mit der Modellierung der Dynamik von Schwerionenkollisionen. Hierzu werden dynamische Modelle entwickelt und die Eigenschaften der produzierten QCD-Materie im Vergleich mit dem Experiment bestimmt.Ziel ist es Signaturen für den chiralen Phasenübergang, bzw. den deconfinement-Phasenübergang vorherzusagen und Hinweise für die experimentelle Suche zu geben.

Leiter: Prof. Dr. Marcus Bleicher
Standort: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Darmstadt


Servicemenü