Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Rechenzeitkommission

Die Rechenzeitkommission des John von Neumann-Instituts für Computing (NIC) bewertet die eingehenden Projektanträge. Sie spricht Empfehlungen für die Bewilligung von Supercomputer-Ressourcen an den Wissenschaftlichen Rat des NIC aus.

Zur Zeit lädt das NIC zweimal jährlich zur Einreichung von Forschungsvorschlägen ein. Projektanträge können grundsätzlich von jedem fachlich entsprechend ausgewiesenen Wissenschaftler beantragt werden. Die Vergabe von Rechnerressourcen wird anhand unabhängiger Gutachten und in Anlehnung an die Kriterien und Verfahrensweisen der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG vorgenommen. Die Nutzergruppen stammen vornehmlich aus Deutschland. Das NIC ist jedoch bestrebt, auch Forschergruppen aus ganz Europa mit Rechenzeit zu unterstützen.

In der Rechenzeitkommission sind Wissenschaftler der wesentlichen Fachgebiete im NIC vertreten. Bei Bedarf kann die Kommission auch externe Wissenschaftler als Gutachter heranziehen.

Vorsitzender:
Prof. Dietrich Wolf, Universität Duisburg-Essen

Mitglieder:
Prof. Frithjof Anders, TU Dortmund
Prof. Peter Biermann, MPI für Radioastronomie, Bonn
Dr. Gustav Bihlmayer, Peter Grünberg Institut, Forschungszentrum Jülich
Prof. Zoltan Fodor, Bergische Universität Wuppertal
Prof. Daniela Jacob, Climate Service Center Hamburg
Prof. Andreas Kempf, Universität Duisburg-Essen
Prof. Kurt Kremer, MPI für Polymerforschung Mainz
Prof. Dietmar Kröner, Universität Freiburg
Prof. Dominik Marx, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Peter Nielaba, Universität Konstanz
Prof. Thorsten Pöschel, Universität Erlangen
Prof. Michael Rohlfing, Universität Münster
Prof. Rainer Sommer, DESY Zeuthen
Prof. Karl-Heinz Spatschek, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Prof. Christian Stemmer, Technische Universität München (TUM)
Prof. Simon Trebst, Universität Köln
Prof. Wolfgang Wenzel, Karlsruhe Institute of Technology
Prof. Uwe-Jens Wiese, Universität Bern
Prof. Jean Zinn-Justin, Université Pierre et Marie Curie Paris


Servicemenü