Search

link to homepage

Navigation and service


Festkolloquium „Horst Rollnik und die computergestützten Wissenschaften”

14. Mai 2009
Jülich Supercomputing Centre, Forschungszentrum Jülich

Prof. Horst RollnikProf. Horst Rollnik

Der Name Horst Rollnik ist untrennbar mit der Entwicklung des Supercomputing in Deutschland verbunden. Als im Jahre 1985 eine Gruppe führender theoretischer Physiker mit Nachdruck die Einrichtung eines Supercomputerzentrums in Deutschland forderte, da war es Professor Rollnik, der - in seiner doppelten Funktion als Mitglied des „Sachverständigenkreises für die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung” des damaligen Bundesministeriums für Forschung und Technologie und als Mitglied des Aufsichtsrates der damaligen KFA - die entscheidenden Verbindungen zwischen der Politik, dem Forschungszentrum und der Wissenschaft knüpfte. Dies führte schließlich zur Gründung des Höchstleistungsrechenzentrums (HLRZ) im Jahre 1987. Das HLRZ, später in das John von Neumann-Institut für Computing (NIC) umgewandelt, sollte insbesondere auch ein Kompetenzzentrum für wissenschaftliche Anwendungen sein. Dies wurde durch die Einrichtung von Forschungsgruppen mit großem Erfolg realisiert.

Viele Jahre lang gestaltete Professor Rollnik das HLRZ als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates. Dies geschah in enger und freundschaftlicher Zusammenarbeit mit Professor Hoßfeld, dem damaligen Leiter des Zentralinstituts für Angewandte Mathematik (ZAM, nun Jülich Supercomputing Centre, JSC). Die Unterstützung, die die Benutzer seit Beginn des HLRZ/NIC immer vom ZAM/JSC in höchster Qualität erhalten haben, war entscheidend für die Erfolge der Wissenschaftler bei der Nutzung der Rechner. Nachdem in Stuttgart und München weitere Supercomputerzentren entstanden, organisierte und leitete Horst Rollnik seit 1997 Treffen der Vertreter der überregionalen Höchstleistungsrechenzentren zur gegenseitigen Information und Koordination.

Programm

Flyer:  Flyer des Festkolloquiums (PDF, 876 kB)

Moderation: Th. Lippert, Forschungszentrum Jülich,

13.30 - 13.45 UhrGrußwort
A. Bachem, Forschungszentrum Jülich
13.45 - 14.30 UhrDie ersten Jahre des HLRZ
F. Gutbrod, DESY Hamburg
14.30 - 15.15 Uhr  GET & NIC: ein Ständchen aus Nicosia (PDF, 23 MB)
K. Schilling, CaSToRC, Nicosia, Zypern
15.15 - 15.45 UhrKaffeepause
15.45 - 16.15 UhrDie Welt im Spiegel der Höchstleistungsrechner des NIC
D. Wolf, Universität Duisburg-Essen
16.15 - 17.00 Uhr  Roll-NIC: Ein hochenergetisches Höchstleistungsphänomen (PDF, 13 MB)
F. Hoßfeld, Forschungszentrum Jülich
17.00 - 19.00 UhrEmpfang und Imbiss



Servicemeu